Geldanlage bei Direktbanken – einfach und sicher von zu Hause aus

DirektbankenSie garantieren Ihnen gerade nicht nur die besten Zinsen – teilweise bis zu 4,50 Prozent – bei Tagesgeldkonten, sondern bieten auch den einfachsten und schnellsten Weg zu dieser sicheren Geldanlage: Direktbanken.

Es gibt sie seit Mitte der 60er Jahre, aber erst mit der Einführung des Telefon- und Onlinebankings in den 90er Jahren erlebten sie ihren Durchbruch.

Seitdem hält der kontinuierlich steigende Aufwärtstrend an: Fanden sich in den Anfangszeiten nur vereinzelt Anbieter, verfügt heute nahezu jede Großbank über eine eigene Direktbank-Tochter oder einen dementsprechenden Geschäftszweig. Für Sie als Kunden bedeutet dies: Sie haben die Qual der Wahl. Denn welcher Anbieter macht am meisten aus Ihrem Geld?

Gute Konditionen dank geringer Personal- und Standortkosten

Der Umstand, dass sich heute ein nicht unerheblicher Teil unseres Lebens online abspielt, unterstützt den Erfolg der für den Kunden nur virtuell bestehenden Finanzinstitute. Da Direktbanken mit weniger Personal – meist tätig an einem einzigen Unternehmenssitz – und ohne Kosten für Filialen wirtschaften können, ist es ihnen möglich, den Vorteil in Form von guten Konditionen auf die Kunden zu übertragen. Auf der anderen Seite ist aber der fehlende persönliche Austausch mit einem Berater oft Hauptkritikpunkt, der einige von uns (bislang) von der Eröffnung eines Tagesgeld- oder auch Girokontos bei einer Direktbank absehen lässt.

Mit Sicherheit tragen Sie einen größeren Teil der Verantwortung bzw. müssen Sie mehr Selbstinitiative zeigen, wenn Sie Kunde einer Direktbank anstatt einer Filialbank werden möchten. So liegt es beispielsweise an Ihnen, die für Sie passende Anlageart oder das optimale Konto aus dem vielfältigen Angebot herauszufinden. Dabei helfen können regelmäßig veröffentlichte Testergebnisse wie die jüngst publizierte Analyse der Verbraucherschutzorganisation Stiftung Warentest. Und auch wir helfen Ihnen natürlich gerne bei der Wahl des richtigen Anbieters in Form unseres aktuellen Tagesgeld-Vergleichs.

Drum prüfe, wer sich für eine Weile bindet

Da sich aufgrund der aktuellen Wirtschaftslage Zinssätze regelmäßig ändern könnten, sollten Sie aber auch bei Testsiegern und empfohlenen Anbietern jederzeit vor einem Abschluss alle Details in Ruhe prüfen.

Lesen Sie die Konditionen aufmerksam durch; insbesondere die für die aktuell angegebenen Zinssätze. Oftmals sind die prägnant in den Vordergrund gestellten hohen Zinsangebote Werbeboni, die nur für einen geringen Zeitraum und ausschließlich für Neukunden gelten; danach fallen sie dann meist gravierend.

Den Nachteil des Tagesgeldkontos, dass die Zinssätze variabel sind und jederzeit ohne Ankündigung und Frist von der Bank angepasst werden können, können Sie mit einer eingehenden Prüfung zwar leider auch nicht ausschließen. Aber diese Anpassungen treten in der Regel niemals in dem Ausmaß auf, wie bei den beschriebenen Neukundenaktionen. Daher ist es oft empfehlenswerter, einen nicht ganz so hohen Einstiegszins zu wählen, dafür aber dauerhaft ein stabiles Niveau zu halten.

Des Weiteren achten Sie bei Ihrer Entscheidung darauf, ob die Einrichtung eines Tagesgeldkontos an andere Konditionen geknüpft ist. Dies kann beispielsweise die Eröffnung eines Wertpapierdepots beim Anbieter sein. Oder aber der Umstand, dass Sie das Geld bereits in anderer Form bei der ausgewählten Bank oder deren Mutterkonzern deponiert haben. Auch dann steht Ihnen bei den meisten Banken der Neukundenrabatt nicht zu.

Abzuraten ist auch von unbekannten Anbietern, hinter denen oft Finanzvermittler stecken, die keine Haftung für das angelegte Geld übernehmen. Auch Banken aus dem Ausland gehen regelmäßig in Deutschland auf Kundenfang. Hier ist ebenfalls Vorsicht geboten: Einige ausländische Finanzinstitute gehören nicht dem Einlagensicherungsfond an und unterliegen keinen bankaufsichtsrechtlichen Bestimmungen!

Wer nicht fragt …

Callcenter DirektbankenSollten bei Ihnen im Rahmen des Lesens der Konditionen Fragen aufkommen, scheuen Sie sich nicht, die Direktbank zu kontaktieren. Denn auch wenn Sie nicht die Möglichkeit zu einem individuellen und persönlichen Beratungsgespräch in einer Filiale haben, erhalten Sie jederzeit telefonisch, via Email oder per Post Auskunft. Oftmals sind die Servicehotlines – deren Telefonnummern Sie auf der jeweiligen Internetseite des Anbieters finden – sogar rund um die Uhr und am Wochenende erreichbar.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität ermittelte im Rahmen einer großflächigen Studie, dass Sie dabei im durchschnitt gerade einmal etwas mehr als einer Minute in der Warteschleife verbringen. Wenn Sie dann an der Reihe sind stellen Sie offen alle Ihre Fragen und fühlen Sie sich auf gar keinen Fall nach einem Telefonat verpflichtet, die kontaktierte Bank zu wählen. Es ist ihr Geld und Sie entscheiden, wo Sie es anlegen möchten.

Wenn Sie nach dem Lesen der Vertragsbedingungen und einem Anruf ein gutes Gefühl haben, suchen Sie alle wichtigen Dokumente zur Kontoeröffnung zusammen und nehmen sich ausreichend Zeit für den Abschluss. Als kleine Unterstützung haben wir Ihnen eine Checkliste mit allen notwendigen Unterlagen und wichtigen Punkten zusammengestellt.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Artikel von Wilma Bögel