Zinsanpassungen im April: Jetzt auf Zinsgarantien und Startguthaben setzen

ZinsenEines hat der Tagesgeldmarkt derzeit ganz sicher zu bieten: Alle warten auf den Silberstreif am Horizont. Denn der weiterhin stagnierende Leitzins beschert uns statt dem ersehnten Tagesgeld-Hoch nur unbequeme Zinsanpassungen. Nachdem wir bereits im März über die unerwarteten Konditionsänderungen unter anderem von der ING DiBa, Barclays und Cortal Consors berichtet haben, hält der Trend auch im April weiter an.

Welche Banken nachziehen und worauf Geldanleger jetzt besonders achten sollte, lesen Sie in diesem Artikel. 

MoneYou übergibt Spitzenplatz an VTB

Kurze Zeit durften sich die Kunden der MoneYou über das höchstverzinste Tagesgeld am Markt freuen, jetzt muss auch die niederländische Bank klein beigeben. Das Tagesgeld der MoneYou verliert, ganz im Gegensatz zu den teilweise drastischen Zinssenkungen um bis zu 20 Punkte, jedoch nur 10 Prozentpunkte. Damit rutscht die Bank aus Amsterdam mit Sitz in Frankfurt von 2,75% auf immer noch sehr attraktive 2,65% p.a.

MoneYou

Bei MoneYou fallen die Zinsen: Seit dem 17.04.2012 gelten 2,65%

Neukunden bekommen die Änderungen in dieser Woche unmittelbar zu spüren, denn die Einlagen sind bei der MoneYou nicht mit einer Zinsgarantie gesichert. Dafür bleiben die Zinsen mit 2,65% auch für Bestandskunden über dem Niveau der Konkurrenz, sind allerdings variabel und können sich weiterhin laufend anpassen. Die Erfahrungen unserer Leser mit der Bank sind jedoch sehr gut: 88% können das Tagesgeld von MoneYou weiterempfehlen.

Den höchsten Tagesgeldzins bietet damit seit dieser Woche die VTB Direktbank, sie zahlt 2,70% p.a. auf das gesamte Guthaben. Da auch die VTB keine Zinsgarantie verspricht, müssen sich Kunden jedoch auch hier auf eine mögliche Anpassung einstellen.

Update: Inzwischen ist auch bekannt geworden, dass die VTB ihre Zinsen anpassen wird. Ab dem 18.04.2012 zahlt die Bank nur noch 2,50% p.a. Damit bleibt MoneYou weiterhin auf Position 1 platziert.

VW und Audi: Zwei Autobanken passen ihre Zinsen an

Auf dem Automobilmarkt fahren sie ihrer Konkurrenz gerne davon, beim Tagesgeld legen die VW Bank und die Audi Bank diese Woche jedoch leider den Rückwärtsgang ein. Beide Onlinebanken senken ihre Tagesgeldzinsen für Neukunden um 20 Basispunkte von 2,50% auf neu 2,30% p.a.

Im Tagesgeldvergleich fallen Sie damit hinter Barclays und die 1822direkt zurück. Einen guten Grund sich trotzdem jetzt für die VW oder auch Audi Bank zu entscheiden, bieten die Banken trotz Zinssenkung dennoch. Beide haben nämlich zeitgleich ihre Zinsgarantie um drei Monate bis zum 1. Oktober 2012 verlängert.  Gerade jetzt, wo die Tagesgeldzinsen eine leichte Talfahrt erleben, bringt Ihnen diese Zinsgarantie noch fast sechs Monate eine stabile finanzielle Sicherheit.

Ein weiteres Plus der beiden Angebote liegt in der monatlichen Zinsgutschrift, die Ihnen unter Umständen mehr Ertrag als ein leicht höherer Zinssatz anderer Banken bescheren kann. Der Zinssatz von 2,30% p.a. ist auf eine Maximaleinlage von 50.000 Euro beschränkt.

Startguthaben statt Top-Zinsen: ING DiBa verschenkt jetzt 50 Euro

ING DiBa Startguthaben

ING DiBa verspricht 50 Euro Startguthaben, bei Einzahlung von 5.000 Euro.

Wenn schon die Zinsen nicht berauschen, so bieten einige Banken derzeit zumindest eine nette Zulage in Form eines Startguthabens. Das mit 50 Euro höchste Startguthaben vergibt seit letzter Woche die ING DiBa.

Neukunden erhalten den Bonus als kleines Dankeschön zum neuen Tagesgeldkonto, das Startguthaben ist allerdings an eine Bedingung geknüpft. So müssen die ersten 5.000 Euro Einlage innerhalb von vier Wochen ab Kontoeröffnung eingezahlt werden, um das Startguthaben gutgeschrieben zu bekommen.

Der aktuelle Zinssatz beträgt bei der ING DiBa 2,25% p.a. für Neukunden und wird ab Vertragsabschluss sechs Monate lang garantiert. Trotz etwas geringerer Zinsen profitieren Sie hier also von den geschenkten 50 Euro und einem stabilen Zins.

Ganz ohne Voraussetzungen erhalten Sie bei der Bank of Scotland ein Startguthaben in Höhe von 30 Euro nach der Eröffnung eines Tagesgeldkontos. Eine Mindesteinlage ist hier nicht erforderlich, kurze Zeit nach der Aktivierung des Kontos wird Ihnen die Summe gutgeschrieben. Neu- und Bestandskunden erhalten bei der Bank of Scotland alle den gleichen Zinssatz von 2,60% p.a. für ihre Tagesgeldanlagen, eine Zinsgarantie gibt es darauf nicht.

Immerhin noch 25 Euro schenkt Ihnen die 1822direkt, wenn Sie sich jetzt für ein Tagesgeldkonto bei der Tochter der Frankfurter Sparkasse entscheiden. Auch hier gilt allerdings eine Mindesteinlage von 5.000 Euro auf dem Konto aus Voraussetzung für die Auszahlung. Der Zinssatz beträgt aktuell 2,50% p.a. und wird noch bis September 2012 garantiert.

Fazit: Der Tagesgeldmarkt bietet Ihnen aktuell die Qual der Wahl. Entscheiden Sie sich für leicht höhere Zinsen der VTB, MoneYou oder Bank of Scotland, müssen Sie dafür auf eine Zinsgarantie verzichten und riskieren weitere Zinsanpassungen. Banken wie Audi und VW, die ING Diba und 1822direkt reichen nicht ganz an den Spitzenzins heran, werden dank Zinsgarantie aber bis zum Herbst keine weiteren negativen Nachrichten für Sie als Anleger parat haben.

Die ideale Kombination bieten derzeit die ING Diba und die 1822direkt, denn sie garantieren den Zins und bedanken sich in dieser zinsschwachen Zeit mit einem Startguthaben bei Ihnen.


Bildquellen: V. Yakobchuk (Fotolia.com), MoneYou, ING DiBa

Dieser Artikel wurde am 17.04.2012 veröffentlicht. Weitere Artikel finden Sie im News-Archiv und Meldungen über Zinsanpassungen in den Kurz-News.

Zinsalarm Newsletter Wir informieren Sie kostenlos per E-Mail, sobald neue Top-Angebote vorliegen. Da wir Spam ebenso wenig mögen wie Sie: Maximal 1x pro Monat und jederzeit abbestellbar!

Informieren & vergleichen