So wichtig ist der Zins- und Angebotsvergleich beim Tagesgeld

Tagesgeldkonten vergleichen und Zinsen sichernWer keine Lust auf einen Wechsel des Tagesgeldkontos hat, bezahlt diese Trägheit manchmal teuer. Denn Fakt ist: Wer auf  höhere Zinsen verzichtet, verschenkt bares Geld.

Ein Beispiel: Wer 20.000 Euro auf der hohen Kante hat, kann damit im Jahr beim Top-Tagesgeldanbieter mit 1,00% Zinsen bis zu 200 Euro Zinsen erwirtschaften. Viele Sparer aber verzichten darauf und lassen das Geld auf Sparbüchern liegen, die kaum mehr als 0,05% Zinsen bringen. Der Zinsverlust beträgt in diesem Beispiel 190 Euro! Aber auch dann, wenn Sie bereits ein Tagesgeldkonto mit den momentan durchschnittlich üblichen 0,30% bis 0,50% Zinsen besitzen, verzichten Sie auf bares Geld, gegenüber den Top-Anbietern.

Noch teurer wird es für Wechselunwillige, wenn größere Summen auf einem schlecht verzinsten Konto liegen. 50.000 Euro auf einem Sparbuch mit 0,05% Zinsen bringen 25 Euro im Jahr ein – bei 1,00% auf einem Tagesgeldkonto freuen Sie sich über 500 Euro!

Tagesgeld-Hopping als Alternative

Wenn Sie in Zukunft kein Geld mehr verschenken wollen, sollten Sie zum Tagesgeld-Hopper werden. Hopping bedeutet, dass Sie immer zu derjenigen Bank wechseln, die aktuell die besten Konditionen für Ihr Tagesgeld bietet. Der Aufwand ist bei jedem Wechsel überschaubar und der Zinsgewinn lohnt sich: Sie müssen sich nur für ein neues Tagesgeldkonto entscheiden, den Antrag im Internet ausfüllen und ausdrucken, das Postident-Verfahren durchlaufen und die Unterlagen versenden.

Danach bekommen Sie innerhalb weniger Tage die Zugangsdaten zum Online-Banking und können sofort Geld auf das neue Konto überweisen. Auf Tagesgeld.org können Sie sich tagesaktuell über die jeweils besten Tagesgeld-Angebote informieren und entscheiden, ob sich der Wechsel zu besser konditionierten Produkten lohnt. Mit dem Newsletter erhalten Sie Informationen über die neusten Zinsänderungen zudem bequem als E-Mail nach Hause.

Tipp: Mit unserer Kündigungs Vorlage als PDF-Datei können Sie ein nicht benötigtes Konto zudem schnell und unkompliziert auflösen. So können Sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder von guten Neukunden-Konditionen profitieren.

Die Grundregeln für einen besseren Zins

Es gilt allerdings auch andere Konditionen als den Zinssatz zu beachten, damit sich Rendite und Aufwand lohnen. So gibt es immer wieder Anbieter, die die Zinsen nicht garantieren. Einige Banken sind dabei nur auf Kundenfang aus, wurde genug Geld eingesammelt, rauschen die Zinsen in den Keller. Bei einem Wechsel sollten Sie deshalb darauf achten, dass die Zinsen zumindest für 3 Monate garantiert sind oder die Anbieter in der Vergangenheit stabile Zinsen anboten.

Manchmal lohnt es sich ein bisschen abzuwarten, bis andere Anbieter mit gleichem Zins auch Zinsgarantien aussprechen. Auch wichtig: Waren Sie in den letzten 3 bis 12 Monaten bereits Kunde bei einer Bank, die jetzt für Neukunden einen attraktiven Zins verspricht? Dann sollten Sie vor dem Wechsel klären, ob Sie als ehemaliger Kunde überhaupt in den Genuss des hohen Zinses kommen.

Was passiert mit dem alten Tagesgeldkonto?

Wenn Sie das Tagesgeldkonto gewechselt haben, stellt sich die Frage, was mit dem alten Konto geschieht. Grundsätzlich kann ein nicht mehr genutztes Konto natürlich bestehen bleiben und später wieder aktiviert werden. Allerdings gibt es Top-Konditionen bei einigen Banken nur für Neukunden – und dazu zählen Sie mit einem bestehenden Konto dann nicht mehr. Lösen Sie das Konto dagegen auf, können Sie meist nach einer Frist von 6 Monaten wieder als Neukunde einsteigen und möglicherweise bei einer lohnenden Aktion wieder als Neukunde profitieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zinsalarm Newsletter Wir informieren Sie kostenlos per E-Mail, sobald neue Top-Angebote vorliegen. Da wir Spam ebenso wenig mögen wie Sie: Maximal 1x pro Monat und jederzeit abbestellbar!

Informieren & vergleichen