Tagesgeld aus Malta? FIMBank bietet Flexgeld24 mit 0,75% Zinsen

Büro der FimBank

Seit dem 09.11.2015 werden über den Anlegerservice Zinspilot verschiedene Geldanlagen der FIMBank angeboten. Eines der Produkte hört auf den Namen Flexgeld24 und wird als Tagesgeldkonto mit 0,75% Zinsen beworben. Wie gut das Angebot tatsächlich ist, wie es um die Sicherheit bestellt ist und was Anleger vor der Kontoeröffnung unbedingt beachten sollten, lesen Sie in diesem Produktcheck.

Update 15.09.2016: Nach dem Start im November 2015 wurden die Zinsen mehrfach gesenkt. Zunächst von 1,50% auf 1,40%, dann auf 1,25%, weiter auf 1,05% und zuletzt von 0,90% auf nur noch 0,75% (ab 15.09.2016). Dieser Artikel wurde auf die neuen Konditionen angepasst.

Über die FIMBank

Bei der FIMBank p.l.c. handelt es sich um eine 1994 gegründete Bank mit Hauptsitz in Malta, St. Julian‘s. Der Fokus der Bank liegt im Bereich der Unternehmensfinanzierung. Seit 2013 ist ein Großteil der FIMBank im Besitz des Investmentunternehmens KIPCO Group. Erst Anfang 2015 stufte die Ratingagentur Fitch die FIMBank von „BB“ auf „BB-“ (long term credit rating, langfristige Betrachtung) ab, was einer spekulativen Anlage entspricht.

Konditionen für das Flexgeld24

Streng betrachtet, handelt es sich beim Flexgeld24 nicht um ein Tagesgeldkonto. Verbraucher können lediglich 2x pro Monat Ein- und Auszahlungen vornehmen, jeweils zum 01. und 15. eines Monats. Eine wesentliche Eigenschaft des Tagesgeldkontos ist die tägliche Verfügbarkeit, die beim Flexgeld24 nicht gegeben ist. Daher stufen wir das Angebot als lediglich als „Alternative zum Tagesgeld“ ein.

Die weiteren Konditionen und Bedingungen:

  • 0,75% Zinsen für Neukunden
  • Mindesteinlage 1 Euro
  • Maximaleinlage 100.000 Euro
  • Zinsgutschrift 2x pro Monat, zum 1. und 15.
  • Guthaben 2x pro Monat verfügbar, zum 1. und 15.
  • Einlagensicherung bis 100.000 Euro, über den gesetzlichen Einlagensicherungsfonds Maltas
  • Kontoeröffnung nur online, über Zinspilot

Die Rolle von Zinspilot

Zinspilot ist einer von derzeit drei in Deutschland aktiven „Zinsmarktplätzen“. Die bekannteren Konkurrenten sind Weltsparen und Savedo. Zinspilot besitzt keine Banklizenz und ist lediglich als Vermittler zwischen Anleger und Bank tätig. Verbraucher müssen sich im ersten Schritt auf der Plattform registrieren und anschließend ein Referenzkonto bei einer Partnerbank (biw Bank oder Sutor Bank) eröffnen. Abschließend kann über die Zinspilot Plattform das Flexgeld24 bei der FIMBank eröffnet werden.

So sicher ist das Geld bei der FIMBank

Wie eingangs erwähnt, fällt das Rating für die FIMBank mit einem „BB- “ von Fitch nicht gut aus. Etwas besser ist das Herkunftsland Malta gestellt, der kleinste Mitgliedsstaat der Europäischen Union. Hier vergibt Fitch ein Rating von „A“, was einer sicheren Anlage entspricht, sofern keine unvorhersehbaren Ereignisse die Gesamtwirtschaft beinträchtigen. Durch die Zugehörigkeit zur EU greift auch in Malta die gesetzliche Einlagensicherung, bis zu einem Guthaben von 100.000 Euro. Theoretisch sind Einlagen auf dem Flexgeld24 daher zu 100% abgesichert, da höhere Guthaben nicht akzeptiert werden. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass sich Experten regelmäßig skeptisch über die Einlagensicherung in kleinen und wirtschaftlich schwachen Ländern äußern. Es sei nicht klar, ob die Absicherung im Notfall tatsächlich ausreiche.

Steuerpflicht beachten

Wer in Deutschland ein Tagesgeldkonto eröffnet, kennt in der Regel die automatische Abführung der Abgeltungssteuer durch die Bank. Auch die bei der FIMBank erzielten Zinsen sind steuerpflichtig, werden dem Finanzamt jedoch nicht automatisch gemeldet. Am Jahresende müssen Anleger die Zinseinkünfte selbständig über die persönliche Einkommensteuererklärung angeben.

Fazit: FIMBank bietet gute Alternative zum Tagesgeld

Beim klassischen Tagesgeld sind derzeit bis zu 1,10% Zinsen (VW Bank und Audi Bank) erhältlich. Für 1-Jahres Festgeld werden rund 1% Zinsen geboten. Das Flexgeld24 ist eine Mischung aus Tagesgeld- und kurzfristiger Festgeldanlage und mit 0,75% Zinsen grundsätzlich interessant, auch wenn auf das Guthaben nur 2x pro Monat zugegriffen werden kann.

Für die Kontoeröffnung ist die Registrierung bei Zinspilot zwingend erforderlich. Hierdurch gelangt nicht nur die Anlagebank, sondern auch die Partnerbank für das Referenzkonto und Zinspilot in den Besitz Ihrer persönlichen Daten. In Punkto Sicherheit sollten bei Ihrer Anlageentscheidung das Herkunftsland und das schwache Rating berücksichtigen.

Dieser Artikel wurde am 11.11.2015 veröffentlicht. Weitere Artikel finden Sie im News-Archiv und Meldungen über Zinsanpassungen in den Kurz-News.

Zinsalarm Newsletter Wir informieren Sie kostenlos per E-Mail, sobald neue Top-Angebote vorliegen. Da wir Spam ebenso wenig mögen wie Sie: Maximal 1x pro Monat und jederzeit abbestellbar!

Informieren & vergleichen