SEPA rückt näher: Das ändert sich für Tagesgeld-Anleger

logo sepaIn den letzten Wochen und Monaten erhalten Verbraucher verstärkt Postsendungen von Banken und Unternehmen. Diese informieren über die bevorstehende SEPA-Umstellung. Nicht selten umfassen diese Unterlagen 50 Seiten und mehr. In diesem Artikel stellen wir das SEPA Verfahren vor und zeigen auf, was sich für Tagesgeld-Anleger ändert.

Was ist SEPA eigentlich?

sepa überweisung

IBAN und BIC – so funktioniert die neue SEPA-Überweisung. Zum vergrößern anklicken.

SEPA steht für Single Euro Payments Area. Übersetzt ist hiermit ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum gemeint. Das Verfahren des bargeldlosen bezahlen, insbesondere Überweisungen und Lastschriftverfahren, wird in insgesamt 33 Ländern vereinfacht. Hierzu zählen alle 28 Mitglieder der EU sowie die Island, Lichtenstein, Monaco, Norwegen und Schweiz.

Bislang gelten in allen Ländern unterschiedliche Verfahren, z.B. bei Überweisung. In Deutschland sind Kontonummer und Bankleitzahl erforderlich. Diese werden in den SEPA-Ländern durch IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) ersetzt. Die BIC wird für inländische Zahlungen nur noch bis Ende Januar 2014 benötigt. Ab Februar 2016 entfällt sie auch für internationale Überweisungen. Dann genügt bei Überweisungen lediglich die Angabe der IBAN.

Beispiel: IBAN und BIC bei MoneYou

Angenommen, sie besitzen ein Tagesgeldkonto bei der MoneYou. Ihre Kontonummer lautet 0123456789. Die Bankleitzahl von MoneYou lautet 50324040.

Hieraus ergibt sich die die IBAN: DE88503240400123456789

Die ersten zwei Zeichen sind die Länderkennung, hier DE für Deutschland. Dann folgt eine zweistellige Prüfziffer, hier 88. Anschließend werden Bankleitzahl und Kontonummer angehängt. Ihre persönliche IBAN-Nummer finden Sie in der Regel in Ihrem Online-Banking-Account.

Die BIC ist für jede Bank festlegt, bei MoneYou lautet sie FTSBDEFAMYO.

Was bedeutet SEPA nun für bestehende und neue Tagesgeldkonten?

Besitzen Sie bereits ein Tagesgeldkonto, so müssen Sie in der Regel keine Maßnahmen durchführen. Die jeweilige Bank nimmt die Umstellung völlig automatisiert vor. Bei Einzahlungen müssen Sie in Zukunft IBAN und BIC bzw. später nur noch die IBAN Ihres Tagesgeldkontos angeben. Gleiches gilt für Auszahlungen auf Ihr Referenz- bzw. Girokonto.

Eröffnen Sie ein neues Tagesgeldkonto, ändert sich der Kontoantrag nur minimal. Bei den Angaben zum Referenzkonto tragen Sie die entsprechende IBAN und BIC Nummer ein. Der Rest bleibt unverändert, wie in unserem Artikel „So eröffnen Sie Ihr erstes Tagesgeldkonto“ erklärt.

Das SEPA Verfahren im Video erklärt

Das SEPA-Verfahren wird Ihnen in dem nachfolgenden Video des Finanzministeriums einfach und anschaulich erklärt. In 3,5 Minuten werden die wichtigsten Änderungen für Verbraucher dargestellt.

Zusammenfassung

  • 35 Staaten werden in Zukunft das einheitliche SEPA-Verfahren nutzen.
  • SEPA unterstützt ausschließlich die Euro-Währung.
  • Bis Ende Januar 2014 können unverändert Kontonummer und Bankleitzahl genutzt werden.
  • Ab Februar 2014 werden IBAN und BIC für Überweisungen benötigt, bei inländischen Zahlungen genügt die IBAN.
  • Ab Februar 2016 genügt auch für internationale Überweisung die IBAN. BIC entfällt dann vollständig.
  • IBAN und BIC finden Sie in den meisten Fällen in Ihrem persönlichen Online-Banking Bereich.
  • Update: Die EU-Kommission hat die Übergangsphase zur Umstellung auf das SEPA Verfahren um 6 Monate verlängert. Die Frist läuft nun bis zum 01.08.2014, anstatt bis zum 01.02.2014.

Dieser Artikel wurde am 04.11.2013 veröffentlicht. Weitere Artikel finden Sie im News-Archiv und Meldungen über Zinsanpassungen in den Kurz-News.

Zinsalarm Newsletter Wir informieren Sie kostenlos per E-Mail, sobald neue Top-Angebote vorliegen. Da wir Spam ebenso wenig mögen wie Sie: Maximal 1x pro Monat und jederzeit abbestellbar!

Informieren & vergleichen