Innovativ: Barclays Tagesgeld verspricht Bonus auf EZB-Leitzins

BarclaysDas Tagesgeldkonto zählt nach wie vor zu den beliebtesten Anlageprodukten deutscher Sparer. Seit vielen Jahren locken insbesondere Direktbanken mit attraktiven Konditionen neue Kunden an. Oftmals ist der Zinssatz maßgeblich für den (Miss-)Erfolg eines Produkts verantwortlich. Hinzukommen aber auch Aspekte wie Zinsgarantie, Einlagensicherung und Verbraucherfreundlichkeit.

Mit dem Slogan „Revolutionär und fair – das Tagesgeld LeitzinsPlus“ bietet Barclays ab dem 03.02.2012 ein Tagesgeldkonto mit 2,75% Zinsen. Das besondere hieran ist die Orientierung am Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB). Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über das neue Tagesgeldkonto:

Barclays Tagesgeldzins = EZB-Leitzins + 1,75% Bonus

Die Formel für die Verzinsung des Tagesgeldkontos von Barclays ist einfach aber dennoch innovativ. Als Grundlage dient der Leitzins der Europäischen Zentralbank. Dies ist vereinfacht formuliert der Zinssatz, zudem sich Banken bei der EZB Geld leihen können. Aktuell liegt dieser Wert bei 1,00%.

Hinzu kommt der Barclays Zinssatz in Höhe von 1,75%. Dieser Wert ist für 3 Jahre ab Kontoeröffnung festgeschrieben. Addiert ergeben diese beiden Werte die derzeitige Verzinsung von 2,75% p.a.

Anleger profitieren unmittelbar von Leitzinserhöhungen

Wie erwähnt, hat Barclays den Zins von 1,75% festgeschrieben. Verändert sich der Leitzins, beispielsweise um +0,25%, so steigt auch die Verzinsung für das Tagesgeldkonto von 2,75% auf 3,00%. Die Weitergabe der Leitzinsanpassung wird von Barclays binnen 3 Wochen vorgenommen.

Anleger können somit zeitnah von Änderungen am Kapitalmarkt profitieren. Natürlich soll nicht unerwähnt bleiben, dass sich die Verzinsung im Falle einer Leitzinssenkung auch verschlechtern kann, in den nächsten 3 Jahren allerdings niemals unter 1,75% fallen wird.

Konditionsübersicht: Das bietet Barclays für Tagesgeld-Anleger

  • 2,75% Zinsen bis 500.000 Euro
  • Garantie: Zinssatz für 3 Jahre immer 1,75% über EZB-Leitzins
  • Einlagensicherung bis 240 Millionen Euro pro Kunde
  • Jährliche Gutschrift der Zinsen, zum 31. Dezember

So hat sich der Leitzins in 2011 entwickelt

Im Jahr 2011 wurden von der EZB vier Leitzinsänderungen vorgenommen. Wie in nachfolgender Grafik zu sehen ist, lag der Wert im vergangenen Jahr zwischen 1,00 und 1,50 Prozent.

Leitzins 2011
 

In 2012 wurde noch keine Veränderungen vorgenommen. Nach Meinung vieler Experten wird es in 2012 nur zu geringen Änderungen des Leitzinses kommen.

Wer steckt hinter Barclays?

Bei der Barclays Bank PLC handelt es sich um ein Finanzinstitut mit Wurzeln in Großbritannien, die bis in das Jahr 1690 zurückreichen. In Deutschland ist Barclays insbesondere durch das Kreditkartengeschäft bekannt. Auch eine Mitgliedschaft im deutschen Einlagensicherungsfonds ist vorhanden. Im Jahr 2008 lag der Gewinn vor Steuern bei 6,1, in 2009 bei 11,6 und in 2010 erneut bei 6,1 Mrd. britischen Pfund. Mit 145.000 Angestellten in mehr als 50 Ländern und rund 48 Millionen Kunden ist Barclays sehr gut aufgestellt.

Fazit: Das Tagesgeldkonto „Barclays LeitzinsPlus“ kann die Redaktion von Tagesgeld.org überzeugen. Die unmittelbare Weitergabe von Leitzinssenkungen an den Kunden ist innovativ und bietet Anlegern große Chancen. Auch der Verzicht auf eine unbeliebte Zinsstaffelung ist positiv anzumerken, so gilt der Zins von 2,75% bis maximal 500.000 Euro. Einzig die lediglich jährliche Zinsgutschrift ist als Kritikpunkt anzumerken.

Dieser Artikel wurde am 03.02.2012 veröffentlicht. Weitere Artikel finden Sie im News-Archiv und Meldungen über Zinsanpassungen in den Kurz-News.

Zinsalarm Newsletter Wir informieren Sie kostenlos per E-Mail, sobald neue Top-Angebote vorliegen. Da wir Spam ebenso wenig mögen wie Sie: Maximal 1x pro Monat und jederzeit abbestellbar!

Informieren & vergleichen