Die Entwicklung auf dem Tagesgeld Markt – Jetzt lukrative Angebote sichern

Aktueller Vergleich von TagesgeldkontenVor rund einem Jahr konnten wir an dieser Stelle noch über Zinserhöhungen und Zinssätzen von 3, 4 und 5 Prozent berichten. Seit Anfang 2009 kennen die Verzinsungen beim Tagesgeld jedoch nur eine Richtung: nach unten. Vereinzelt sind jedoch Lichtblicke und Besserungen in Sicht.

Die Top-Verzinsungen von vor einem Jahr werden wir hierzulande zweifellos in den nächsten Monaten nicht erneut erreichen, dennoch sind Tagesgeldkonten weiterhin als sicher und renditestark einzustufen.

Zum Jahresanfang hatte der Verbraucher die Qual der Wahl: viele Banken boten sehr gute Konditionen für Einlagen auf dem Tagesgeldkonto. Die Zinsen stiegen fast wöchentlich an. In der Jahresmitte 2009 das genaue Gegenteil: Die Zinssätze werden regelmäßig von den Kreditinstituten nach unten angepasst. Wer sich nicht über seine aktuellen Konditionen auf dem Laufenden hält, wird zum Jahresende beim Blick auf die Kontoauszüge böse Überraschungen erleben.

Zahlreiche Zinssenkungen seit Jahresbeginn

Nachfolgendes Diagramm zeigt deutlich die Reaktionen der Banken, auf die Leitzinssenkungen der Europäischen Zentralbank.

Zinsverlauf bei ausgewählten Tagesgeld Banken

Viele Institute haben zeitnah auf Anpassungen der EZB reagiert und Ihre Tagesgeld Konditionen ebenfalls anpassen müssen. Eine Ausnahme stellt hier die Comdirect da, welche vom 27.05 – 15.06.2009 mit hohen 4,00 Prozent lockte, die Verzinsung anschließend jedoch auf magere 1,75 Prozent senken musste.

Am aktivsten, in Bezug auf die Anzahl der Zinssenkungen, war bislang die Credit Europe Bank. Seit Jahresbeginn hat das Top-Interest Tagesgeld insgesamt acht Anpassungen durchlaufen. Die hohe Verzinsung von 5,50 Prozent am Jahresanfang ist inzwischen durch einen Zinssatz von 1,50 Prozent ersetzt worden.

Ein gegenteiliges Bild bei der 1822direkt. Lediglich zwei Mal wurde die Frankfurter Direktbank im Jahr 2009 aktiv und sank den Zinssatz beim CashSkyline Tagesgeld von 3,50 auf 3,25 Prozent sowie von 3,25 auf 2,75 Prozent.

Tagesgeld.org empfiehlt Konten der ING DiBa und 1822direkt

In den letzten Wochen gab es seitens der 1822direkt bereits zwei Verlängerungen des Bonuszinses. Zunächst wurde die Zinsgarantie zum 09.09.2009 bis zum 30.11.2009 verlängert. Seit der letzten Woche erhalten Neukunden beim 1822direkt Tagesgeld den Bonuszins nun garantiert bis zum 15.01.2010. Die maximale Verzinsung liegt bei 2,75 Prozent.

Als einer der wenigen Bank hat die ING DiBa in diesem Jahr ihre Zinsen für das Extra-Konto erhöht. Seit Anfang September bietet das Urgestein der deutschen Direktbanken 2,50 Prozent Zinsen (zuvor 1,50) für das gesamte Guthaben auf dem Tagesgeldkonto. Zusätzlich wird der Zinssatz bis Ende Januar 2010 garantiert.

Mit diesen beiden Angeboten erhalten Verbraucher aus unserer Sicht derzeit sehr gute und sichere Konten. Bei der ING DiBa sind die Einlagen durch die Einlagensicherungsfonds bis zu einer Summe von 1,18 Milliarden Euro pro Kunde abgesichert, bei der 1822direkt greift der Sparkassen-Stützungsfonds und damit eine Absicherung von 100%.

Bis Mitte bzw. Ende Januar 2010 ist das Geld der Sparer auf diesen Konten, durch die Zinsgarantien, gut angelegt. Steigen die Zinsen bei anderen Banken, so steht das bei der ING Diba und 1822direkt angelegte Geld selbstverständlich täglich zur Verfügung.

Einen Überblick zu den derzeitigen Konditionen finden Sie im aktuellen Tagesgeld-Vergleich.

Bildquelle: Jason Stitt – Fotolia.com

Dieser Artikel wurde am 13.10.2009 veröffentlicht. Weitere Artikel finden Sie im News-Archiv und Meldungen über Zinsanpassungen in den Kurz-News.

Zinsalarm Newsletter Wir informieren Sie kostenlos per E-Mail, sobald neue Top-Angebote vorliegen. Da wir Spam ebenso wenig mögen wie Sie: Maximal 1x pro Monat und jederzeit abbestellbar!

Informieren & vergleichen