Comdirect Phishing E-Mails im Umlauf

Phishing E-Mails für BankkundenÄhnlich wie zuletzt bei der DAB Bank, befindet sich aktuell eine Phishing-Email für Comdirect Kunden im Umlauf. Im ersten Moment scheint die Email für viele User echt zu wirken, so ist der Absender mit „info@comdirect.de“ angegeben. Der Laie wird im ersten Moment noch keine Zweifel bekommen, wird die Email jedoch geöffnet, wird schnell klar, dass es sich bei dieser Email sicherlich nicht um ein offizielles Dokument der Comdirect handelt.

Lesen Sie im nachfolgenden Artikel mehr über dreiste Phishing E-Mails und worauf sich unbedingt achten sollten.


Wie bereits eingangs erwähnt, scheint die E-Mail im ersten Moment tatsächlich von der Comdirect zu stammen. Der Inhalt der Mail ist jedoch von der Rechtschreibung sowie der Grammatik alles andere als Vertrauenswürdig. Spätestens nach dem ersten Satz sollte klar sein, dass die E-Mail nicht von der Comdirect stammen kann:

Sehr geehrter Kunde

Achtung! Ihr Konto comdirect verletzt wurde!

Jemand mit der IP-Adresse 81.102.72.19 versucht, Zugriff auf Ihren persцnlichen Account!
Bitte melden Sie sich an und geben Sie Ihre Account-Informationen zu bestatigen, dass Sie derzeit nicht entfernt.
Sie haben 12 Stunden, um zu bestatigen, Kontodaten oder Ihr Konto wird gesperrt.

Login (Anmerkung Tagesgeld.org: Link entfernt!)

Diese E-Mail wurde von der .comdirect. Dies geschieht fьr Ihre protection.Security – und halten Sie Ihr Geld sicher.
Die Sicherheit Ihrer Geld-und persцnlichen Daten sind uns genauso wichtig, wie sie zu Ihnen. Wir sind verpflichtet, zum Schutz, wenn Sie Online-Bank mit comdirect.
————————————————– ——————————
Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. E-Mail an diese Adresse kцnnen nicht beantwortet werden

Mit einem Klick auf „Login“ wird der Leser auf eine „nachgebaute“ Comdirect Seite geleitet, welche den Leser täuscht und vermitteln soll, dass er sich auf der offiziellen Seite der Bank befindet, siehe Screenshot. Gibt ein User seine Zugangsdaten in das gefälschte Formular ein, werden diese Daten an die Versender der Phishing E-Mail weitergeleitet. Die Betrüger können nun mit den echten Kundendaten auf das Konto des Kunden zugreifen und Transaktionen durchführen.

Inhaltlich ist die E-Mail alles andere als Vertrauenswürdig und der Schaden wird sich dank der schlechten Formulierung sicherlich in Grenzen halten. Technisch werden die Versender solcher E-Mails jedoch immer schlauer, so landen die Mails trotz Spam-Filter bei vielen Verbrauchern im Posteingang von Outlook & Co. Sollte diesen Personen nun auch noch eine perfekte Übersetzung der Emails gelingen, wird der Schaden sicherlich deutlich größer ausfallen.

Wichtig: Geben Sie niemals Ihre persönlichen Konto- und Kundendaten weiter. Ihre Bank wird Sie niemals auffordern Ihren Daten zu bestätigen und diese in ein Web-Formular einzugeben. Im Zweifelsfall sollten Sie Ihre Bank telefonisch kontaktieren und um Rat bitten.

Bildquelle: © Martina Berg – Fotolia.com

Dieser Artikel wurde am 26.05.2009 veröffentlicht. Weitere Artikel finden Sie im News-Archiv und Meldungen über Zinsanpassungen in den Kurz-News.

Zinsalarm Newsletter Wir informieren Sie kostenlos per E-Mail, sobald neue Top-Angebote vorliegen. Da wir Spam ebenso wenig mögen wie Sie: Maximal 1x pro Monat und jederzeit abbestellbar!

Informieren & vergleichen