Einlagensicherung bei mehreren Bank of Scotland Konten

Frage:

Guten Tag, ich möchte bei der Bank of Scotland neben dem Tagesgeldkonto noch ein Festgeldkonto eröffnen.
Habe ich pro Konto die volle Einlagensicherung – oder nur als Summe für beide Konten?

Antwort:

Guten Tag Herr Meier,

vielen Dank für Ihre gestellte Frage zur Einlagensicherung bei der Bank of Scotland, auf diese werde ich nachfolgend eingehen.

Bei dem Einlagensicherungsfonds, dem die Bank of Scotland angehört, handelt es sich um den Fonds FSCS (Financial Services Compensation Scheme). Dieser garantiert jedem Privatanleger einen 100% Schutz für angelegte Gelder auf Fest- und/oder Tagesgeldkonten bis zu geltenden Sicherungsgrenze. Die Grenze für den Schutz beträgt aktuell 85.000 Britische Pfund, dies entspricht derzeit rund 100.000 Euro.

Wenn Sie neben dem Tagesgeldkonto auch ein Festgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen, gilt die Sicherungsgrenze für beide Konten gemeinsam. Die Absicherung erfolgt Kundengebunden, nicht etwa 85.000 Britische Pfund pro Konto.

Mehr Sicherheit bei einem Zweitkonto

Sollte es Ihre persönliche Situation erlauben, so ist es ratsam, dass zweite Konto auf den Namen einer anderen Person, beispielsweise der Ehefrau oder des Kindes, zu eröffnen. In diesem Fall erhalten Sie pro Person eine Absicherung bis 85.000 Britische Pfund.

Ist es Ihnen nicht möglich ein Konto im Namen einer anderen Person zu eröffnen, so sollten Sie die Sicherungsgrenze unbedingt beachten. Im Fall einer Bankeninsolvenz haben Sie keinen Anspruch auf angelegte Gelder oberhalb der Sicherungsgrenze.

Alternativ können Sie ggf. ein Fest- oder Tagesgeldkonto bei einer anderen Bank eröffnen und Ihre Geldanlage auf verschiedene Kreditinstitute verteilen.

Weitere Informationen:

Dieser Artikel wurde über die Funktion Tagesgeld Fragen erstellt. Haben auch Sie eine Frage zum Tagesgeldkonto oder einem Anbieter? Nutzen Sie die Frage-Funktion, unsere Redaktion antwortet Ihnen schnellstmöglich. Jetzt Frage stellen…